Chronik

1800

Die alten Bauten auf dem Gelände des ehemaligen Klosters in Glaucha dienten bis in das 19. Jahrhundert den Zwecken des Hospitals, ihr zunehmender Verfall nötigte den Magistrat jedoch 1824 zum Abriss. Am 26. Mai 1825 wurde der Grundstein für das neue hufeisenförmige Gebäude gelegt, welches nach dem Vorbild eines großen Hamburger Krankenhauses ausgeführt wurde. Der Bau, in dem sich heute der Bereich des betreuten Wohnens befindet, liegt am rechten Ufer der Saale auf der so genannten Hornecke. Die Gartenanlagen wurden nach den Plänen Bertrams gestaltet. Im Herbst 1826 war der Bau des neuen Hospitalgebäudes – bereits mit Zentralheizung ausgestattet – vollendet und wurde feierlich eingeweiht.

Chronik